Nachbarschaftsarbeit Canarisweg, Sachbericht 2017

In der Nachbarschaftsarbeit Canarisweg gibt es seit zehn Jahren niedrigschwellige Angebote für die Bewohner*innen.

Die Angebote der vier Einrichtungsbereiche Internetcafé, Fitnessraum „Powerhouse“, Kids Club und Mittagstisch verfügen über einen hohen Bekanntheitsgrad im Wohngebiet und darüber hinaus.

Neben den Routineangeboten:

  • Mittagstisch 30-50 Essen mit Nachtisch oder Salat täglich
  • Kids Club bis zu 20 Kinder täglich
  • Powerhouse bis zu 15-20- Trainierenden täglich
  • Internetcafé mit Kinderinternetzeiten Bewerbungshilfen und Ausfüllhilfen
  • Nachhilfeangebot mit über 30 Kindern wöchentlich
  • Seniorenangebote

erarbeitet das Team, das zur Zeit aus acht AGH Stellen, zwei Stellen „Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt“, einer Mitarbeiterin für die Nachhilfe und einer Sozialpädagogin besteht, ständig neue Angebote die zur Steigerung der Lebensqualität der Bewohner*innen vor Ort führen sollen.

Es wurde eine neue Arbeitsgruppe eingeführt die sich circa alle 6 Wochen trifft: „Kleiner Leuchtturm Canarisweg“. In dieser Arbeitsgruppe arbeiten der Heimverbund, die Quartiersmanagerinnen, Lernkonzept und die Nachbarschaftsarbeit gemeinsam an Projekten die wichtig für das Quartier sind.

Neben dem Angebot „Sprache und Musik“ im Kids Club findet seit Oktober regelmäßig das Projekt „Oma Opa lies mit uns“ statt. Hierbei besuchen die Kinder aus dem Kids Club die Seniorengruppe im Saal um gemeinsam zu Lesen, zu Spielen und zu Basteln. Nach anfänglichen Berührungsängsten beider Seiten, ist mittlerweile eine sehr schöne Zusammenarbeit entstanden.

Im JuCatreff findet jetzt zweimal wöchentlich Hausaufgabenbetreuung statt. Ein Angebot, das schon lange gefehlt hat. Das Angebot wird gerade von Kindern der achten und neunten Klassen angenommen, um ihre Abschlüsse zu verbessern.

Den Fortbestand des Gartens Sonnenseite, der Garten für Kids, konnten wir für 2017 durch Projektanträge bei der Telekom Stiftung „Ich kann was“ und den Quartiersfond Mühlenberg sichern. In Zusammenarbeit mit der Grünen Brücke ist eine Kräuterspirale entstanden. Die Kinder waren dieses Jahr mit Eifer dabei den Garten zu bepflanzen und zu pflegen. Das wichtigste war für die Kinder das gemeinsame Zubereiten und Essen der frischgeernteten Gartenfrüchte.

Das Angebot der ASG (Arbeitslosen- und Sozialberatungs- Gesellschaft e.V.) fand in diesem Jahr weiterhin in den Räumen der Nachbarschaftsarbeit statt. Die Nachfrage ist sehr groß und kann kaum bewältigt werden. Positiv ist, dass auch immer mehr Bewohner*innen den Weg in die Beratungsstelle in Linden gefunden haben.

Dank der Quartiersmanagerinnen konnten dieses Jahr zur Aktion „Putzmunter“ die beiden Familienzentren aus dem Stadtteil gewonnen werden. Mit den Kindern aus dem Umfeld der NBA wurde zielstrebig der ganze Müll aus dem Stadtteil bis zum Mittagstisch im Canarisweg geräumt, wo die fleißigen Helfer mit einem Stück Kuchen belohnt wurden.

An dem diesjährigen Hoffest wollten sich sehr viele Einrichtungen und Initiativen beteiligen, um ihre Angebote darzustellen. Leider mussten wir das Hoffest absagen, da die Wettervorhersagen ein Unwetter angekündigt haben.

Anfang des Jahres hat die Sanierungskommision der Sozialen Stadt Mühlenberg die Arbeitsgemeinschaft „AG Image Canarisweg“ gegründet. Diese Arbeitsgruppe hat sich sehr akribisch mit den Angeboten und den Missständen vor Ort auseinandergesetzt und Forderungen an die Stadt Hannover ausgearbeitet. Der Abschlussbericht der AG steht noch aus.

Der Canarisweg stand als sozialer Brennpunkt sehr in der Öffentlichkeit. Wir haben schon von überforderten Nachbarschaften gesprochen als im Canarisweg 1300 Bewohner lebten, jetzt leben über 2000 Bewohner hier.

Es ist für alle Beteiligten eine große Herausforderung!

Petra Bleichwehl (Projektleiterin)