Garten für Kids 2017
Hoch hinaus – Gärtnern im Hochbeet

Das Gartenjahr 2017 startete Mitte März mit dem Bau von drei Hochbeeten. Dank guter Vorarbeit der Kinder, die Beete geräumt und Pflasterwege aufgenommen hatten, konnten die vormontierten Elemente durch die Mitarbeiter der Grünen Brücke an einem Tag aufgebaut und mit Substrat aufgefüllt werden. Auf einem der Beete wurde ein Frühbeetkasten montiert. Es war ausgesprochen spannend, in den folgenden Wochen das Wachstum, vor allem die unterschiedliche Schnelligkeit des Wachtums im Frühbeet und in den anderen Hochbeeten zu beobachten. Sagenhaft schnell wuchsen die Radieschen und der Salat heran.
Nach einer Gartensaison können wir sagen: Diese neuen Garten-Hochbeete haben sich richtig gelohnt. Dort, wo in den Vorjahren ab Juli kaum etwas zu ernten war, ernteten wir viele Gurken, Rote Bete, Lauch, Möhren, Salate und Kohlrabi. Das motivierte auch die Kinder sehr.

Im Frühjahr stand neben der eigentlichen Gartenarbeit ein Ausflug zum Schulbiologiezentrum auf dem Programm, wo 13 Kinder bei einem Gartenrundgang viel Interessantes über Arzneipflanzen erfuhren, Beete anlegten und Bärlauch ernten konnten.

Im Sommer stand bei einem Beeren-Tag die Zubereitung von Erdbeermarmelade mit minziger Note auf dem Programm. Zu Beginn der Sommerferien wurden dann in einer Kräuterwerkstatt  Cremes, Seifen, Kräutersalze und –öle hergestellt. 17 Kinder waren dabei und stärkten sich nach getaner Arbeit bei Rosmarinkartoffeln, Kräuterquark und Joghurt-Minze-Eis.

Nach den Sommerferien machte uns das Wetter dann bei mehreren geplanten Aktionen einen Strich durch die Rechnung: Das Stadtteilfest am Märchensee, bei dem sich das Gartenprojekt präsentieren wollte, wurde witterungsbedingt abgesagt. Die vorbereiteten Kräuterprodukte und Informationstafeln wurden daraufhin eine Woche später bei Fest der Kulturen am Rathaus präsentiert.

Auch der beliebte Besuch auf dem Biohof Rotermund-Hemme in der Wedemark musste entfallen, weil ein heftiger Sturm über die Region hinwegzog.

Stattfinden konnte aber bei schönstem Wetter ein Familienfest am Backofen: Gartenkinder und ihre Eltern und Geschwister bereiteten Brotspezialitäten nach Rezepten aus ihren Heimatländern Syrien, Afghanistan, Türkei und Deutschland vor, die dann im Gartenbackofen gebacken wurden. Aus dem Garten konnten wir  leckere Salate beisteuern.

Neben der Gartenarbeit waren im Herbst die Ernte und Verpackung der Sämereien für das nächste Jahr schöne Aktionen.  Es gab einen Apfel- und Kartoffeltag, an dem  Kartoffelpuffer mit Apfelmus und frisch gepresster Apfelsaft auf der Speisekarte standen. An einem der letzten Termine wurde dann Vogelfutter für den Winter vorbereitet. Am letzten Tag der Gartensaison wurde der Garten dann für den Winter vorbereitet, Laub wurde geharkt, Beete abgeräumt und Stauden zurückgeschnitten.

Im Schutz von Gewächshaus und Frühbeetkasten gedeihen hoffentlich in den nächsten Monaten Feldsalat und Kresse für eine frühe Ernte im kommenden Jahr.

Wie in den Vorjahren gibt es eine Kerngruppe von etwa 8 - 10 Kindern, die regelmäßig bei Gartenaktionen teilnimmt. Einige Kinder kommen extra für das Gartenprojekt freitags in den Spielpark. Koch- oder Backaktionen führen die älteren Kinder schon sehr selbständig durch und ergreifen auch oft die Initiative dazu. Etwa 50 Kinder nehmen gelegentlich an Projektangeboten teil.

Das Gartenprojekt dankt allen, die in diesem Jahr die Durchführung ermöglicht haben.

Langesche Stiftung